Schulfreundin auf vier Pfoten im Klassenraum

Die Melanchthonschule setzt mit Schulhündin Mayla auf „Hundegestützte Pädagogik“, als einzige Schule im Kreis Soest

Eine einzigartige Atmosphäre herrscht in der Klasse 2a der Melanchthonschule. Die Kinder sind leise, disziplinierte und regelkonform. Nichts liegt ungeachtet auf dem Boden. Ein beruhigendes Tapsen von vier Pfoten ist während des Unterrichtes zwischen den Bänken zu hören. Fast schon unbewusst strecken die Kinder ihr Hände aus,  um Schulhündin Mayla zu streicheln. Eine Geste, die bewiesenermaßen eine beruhigende und endstressende Auswirkung auf den Körper und das Herzkreislaufsystem hat. Vom Unterricht abgelenkt werden die Kinder dadurch nicht. Zumal Mayla seit der Einschulung 2015 mit zur Klasse der 2a gehört. Das Konzept für eine hundegestützte Pädagogik und der Einsatz wurde seinerzeit den Eltern und in der Schulkonferenz vorgestellt. Viele Seminare und unermüdliche Zusammenarbeit liegen nun hinter Mayla und Konrektorin Giovanna Ferrara für die Schulhund Ausbildung. In der letzten Woche wurde dem „Schulhund Team“ nach den erfolgreichen 60 Unterrichtseinheiten das Grundzertifikat von ColeCanido ausgestellt. In NRW finden sich 65 Schulen, die die Voraussetzungen zur „Hundgestützten Pädagogik“ in Schulen erfüllen, im Kreis Soest ist die Melanchthonschule die einzige Schule, die nächst nähere ist die Gesamtschule in Fröndenberg (Kreis Unna).

Schulleiterin Delia Heck steht von Anfang an mit Überzeugung hinter dem Konzept der „Hundegestützten Pädagogik“:„Das Selbstbewusstsein der Kinder wird gefördert und das Sozialleben wird positiv beeinflusst“. Dreimal in der Woche ist Mayla als Schulhündin mit in der Klasse 2a unter der Leitung von Giovanna Ferrara, ebenso begleitet die jetzt dreijährige Rhodesien Ridgeback Hündin sie bei ihrem Matheunterricht in der 4b. Keiner will sie mehr missen!  Das Arbeiten mit der Hündin macht den Kindern besonders viel Freude. Denn Mayla hört auf ihre Kommandos, neben „Sitz, Platz, Bleib und Steh“ geben sie ihr weitere verbale/non-verbale Aufmerksamkeits-, Marker- und Sichtsignale. Die einzuhaltenden Regeln in dem Hundeumgang haben die Kinder schnell verinnerlicht: von der Übergabe, dass Mayla auf sie konzentriert ist, lassen sie sie würfeln, durch einen Reifen gehen oder lösen mit ihr Rechenaufgaben. Das macht ihnen Spaß und die zusätzlichen Regeln und die übertragene Verantwortung vom Türschilder „Mayla ist heute da“ aufhängen, über die Wasserversorgung und den erweiterten Hygienevorschriften unterstützen sie ebenfalls mit Ehrgeiz. Sie ist die liebgewonnene Schulfreundin auf vier Pfoten der gesamten Klasse und mit all seinen positiven pädagogischen Auswirkungen, und nicht zuletzt die positiven Rückmeldungen der Eltern unterstreichen das Konzept eines Schulhundes.

Mayla´s Biografie

Mayla ist eine Ridgeback Hündin aus dem Kennel Meranga Grande (Iserlohn). Sie wurde in einem Wurf von 5 Welpen am 14.04.2014 geboren. In regelmäßigen Abständen wird der Züchter, wo ihre Mutter und zwei ihrer Schwestern leben, besucht.

Seit ihrer 5. Lebenswoche wöchentliche Kontaktaufnahme mit Giovanna Ferrara und mit 9 Wochen, am 18.6.2014, zog sie als Familienhund bei der Konrektorin und ihrem Lebensgefährten im Haus ein, wird  artgerecht gehalten und umsorgt.

Sie ist haftpflichtversichert, gechipt und geimpft. Auch der Sachkundenachweis liegt dem Ordnungsamt Wickede vor.

Seit ihrer 10. Lebenswoche besuchte sie 1x wöchentlich die Hundeschule Ursula Aust in Ostbüren.

Im Mai 2015 Start als Team Hund-Mensch die Schulhunde-Ausbildung bei Colecanido in Iserlohn/Schwerte.

Die nationalen und internationalen Ausstellungen im In- und Ausland, sind zu einem gemeinsamen Hobby geworden. In vielen Richterberichten wird das „freundliche Wesen“ und ihre Souveränität betont und nicht zuletzt wie sie „Stresssituationen“ besonders gelassen meisterte.

Bilder