Kleine Streicher ganz groß im Konzert

Die Götterfunken aus der „Ode an die Freude“ von Beethoven sprühten als harmonische Klänge am heißen Donnerstagnachmittag durch den Raum der OGGS der Melanchthonschule, als dort jetzt nach zehnmonatigem Unterricht in der  Streicher AG 20 Drittklässler das Lied als krönenden Abschluss ihrer vier Stücke spielten. Die anwesenden Eltern und Schulleiterin Delia Heck waren von dem kleinen Konzert begeistert. Im zweiten Teil gaben die Viertklässler aus der Streicher AG ihr Debut, intonierten nach Klassikern mit „Suse liebe Suse“, „Theo spann den Wagen an“ als Kanon gänsehautmäßige Romantik mit dem Titellied aus „Titanic“: „My heart will go on“ . Zurück ins abenteuerliche Leben holten die Kinder die Zuhörer mit dem Piratenlied aus „Fluch der Karibik“.

Neben den Familien der jungen Musiker waren auch die Eltern der zweiten Klassen zu der Aufführung mit ihren Kindern eingeladen, um sich ein Bild von der Streicher-AG zu machen. Die Erfolge auf den Instrumenten in dem kurzen Zeitraum, fanden sie faszinierend, ebenso wie die Leidenschaft mit der Markus Hoffmann und Thomas Büttner von der kooperierenden Musikschule Werl, Wickede, Ense den Schülern die Kunst auf Geige, Bratsche und Cello vermitteln. Beim Konzert begleitete Thomas Büttner die Streicher auf dem Klavier. Er ist als zusätzlicher Musikpädagoge seit dem letzten Schuljahr beim Unterricht zugegen, da die Gruppengröße in den vier Jahren des Angebotes einer Streicher AG in der Melanchthonschule stetig gewachsen ist. Zu Beginn des dritten Schuljahres haben die Kinder die Wahl für die Teilnahme in der Streicher -AG, verpflichten sich auf zwei Jahre, und erhalten direkt nach dem Schulunterricht die Ausbildung an einem der Kerninstrumente eines Sinfonieorchesters. Anfahrten entfallen somit, ebenso wie eine Leihgebühr für das Instrument, das den Kindern zur Verfügung gestellt wird. Lediglich 4 Euro pro Monat zieht der Förderverein für die Wartung und Pflege im Monat ein. Die Musikschule erhebt für den professionellen Unterricht gemäß Gebührensatzung 19,50 Euro im Monat.

Dass mit dem Erlernen eines Instrumentes Gehirnjogging betrieben wird, zudem das Selbstvertrauen und Gemeinschaftsgefühl beim Spielen in der Gruppe gefördert wird, das vermittelten Musiklehrer Hoffmann von der Musikschule und Schulleiterin Heck eingangs bei der Begrüßung. Die künftigen Drittklässler konnten zudem die Instrumente nach dem Konzert ausprobieren und den Eltern Fragen stellen, aber erst nachdem die versprochenen Süßigkeiten an die Konzertspieler verteilt waren. Denn „Süße und saure Drops“ spielten die Drittklässler so gut vor, dass es diese auch als Belohnung für alle Streicherkinder gab. Ein tolles Konzert, das selbst bei der großen Hitze mit über 50 Gästen gut besucht und mit viel Applaus für die jungen musikalischen Künstler belohnt wurde.

Text und Fotos: Andrea Schulte

Bilder

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.